Freifunk scheitert vor dem Ausschuss

Die Augsburger Piraten kritisieren die Entscheidung des Augsburger Stadtrates scharf, auf zensiertes kommerzielles WLAN zu setzen statt dem offenen, freien und vor allem ehrenamtlichen betriebenen Freifunknetz den Vorzug zu geben.

Mit Falschbehauptungen und einer tendeziösen Beschlussvorlage wurde das Freifunk-Projekt vom Amt für IT als schlechter dargestellt, wobei die vorgeschobenen Probleme wie Bandbreite, IP-Adressvergabe und Verfügbarkeit einfach zu lösen gewesen wären.
Deshalb setzt die Stadt – trotz klammer Kassen – jetzt auf ein rein kommerzielles Angebot, welches den Benutzern auch noch lediglich einen zensierten Zugang zum Netz beschert. Web-Filter sind einer freien Demokratie nicht würdig und öffnen einer Zensur missliebiger Inhalte Tür und Tor. Wir Piraten setzen uns seit der Gründung für ein freies und offenes Internet ein, welches Meinungsfreiheit und Privatsphäre schützt und achtet.

Sobald weitere technische Details ans Licht kommen werden, spätestens jedoch wenn das kastrierte Netz in Betrieb geht, werden wir Piraten Anleitungen veröffentlichen, wie die Bürger die Zensur umgehen können – und auch Dienste dafür bereitstellen. Auch werden wir die Bevölkerung umfangreich über die Gefahren informieren.

Unsere Forderung bleibt weiterhin, dass statt kommerziellen Anbietern das Freifunk-Projekt unterstützt werden sollte.
„Der Augsburger Stadtrat hat nicht den Mut, ehrenamtliches Engagement zu honorieren und bevormundet die Bürger lieber durch ein zensiertes Netz“ so David Krcek, Basispirat im Kreisverband Augsburg.

„Ich frage mich, wer in Augsburg Politik macht? Nach anfänglicher Begeisterung der Stadträte für unser Vorhaben dreht eine tendenziöse Beschlussvorlage vom Amt für IT mit offensichtlichen Falschaussagen die Meinung im Ausschuss. Ich hätte mir erhofft, dass im Amt für IT mit mehr Sachkenntnis und Ehrlichkeit gearbeitet wird und schließlich, dass Augsburg hier mutiger herangeht, so Michael Wendland, aktiver Freifunker und Beisitzer im Kreisverband Augsburg.

„Die Stadt Augsburg setzt lieber auf unwirksame Jugendschutzfilter und stiehlt sich aus der Verantwortung, statt auf freie Infrastruktur zu setzen“
„Wir Piraten werden uns auch in Augsburg weiter für einen freien, unzensierten Zugang ins Netz einsetzen, unabhängig von kommerziellen Interessen“, ergänzt Andreas Herz, Stellvertretender Vorsitzender Kreisverband Augsburg.

Ansprechpartner:
Michael Wendland, michael.wendland@piraten-augsburg.de
Andreas Herz, andreas.herz@piraten-augsburg.de, +49 176 3941 2602


Kommentare

4 Kommentare zu Freifunk scheitert vor dem Ausschuss

Es können keine neuen Kommentare mehr abgegeben werden.

Weitere Informationen

Termine

Feb
19
Mo
18:00 Stammtisch Augsburg @ Thorbräu-Stüberl Augsburg
Stammtisch Augsburg @ Thorbräu-Stüberl Augsburg
Feb 19 um 18:00 – 19:00
 
Feb
24
Sa
14:00 Aufstellungsversammlung Wahlkrei... @ Schützenheim Schwabmünchen
Aufstellungsversammlung Wahlkrei... @ Schützenheim Schwabmünchen
Feb 24 um 14:00 – 15:00
Der voraussichtliche Ablauf der Veranstaltung ist wie folgt gegliedert: 13:30 Uhr - Akkreditierung der anwesenden Mitglieder 14:00 Uhr - Beginn der Aufstellungsversammlung für den Wahlkreis 705: - Wahl der Versammlungs- und Wahlleitung - Vorstellung der Kandidaten - Wahl des Stimmkreiskandidaten für Augsburg Land-Süd - Ende der Aufstellungsversammlung für den Wahlkreis 15:00 Uhr - voraussichtliches Ende der Veranstaltung
Mrz
10
Sa
14:00 Linux für Einsteiger – kostenlos... @ Bund für Geistesfreiheit K.d.ö.R.
Linux für Einsteiger – kostenlos... @ Bund für Geistesfreiheit K.d.ö.R.
Mrz 10 um 14:00
Linux für Einsteiger - kostenloser Workshop @ Bund für Geistesfreiheit K.d.ö.R.
Der Kreisverband Augsburg der Piratenpartei Deutschland veranstaltet einen kostenlosen Workshop zum Thema „Linux“ in Augsburg Auch in der aktuellen Version 10 des im Heimanwenderbereich weit verbreiteten Betriebssystems Windows wurden zuletzt erneut erhebliche Sicherheitslücken entdeckt. Darüber hinaus erfasst Hersteller Microsoft in großem Umfang personenbezogene Daten der Anwender und kann in verschiedenster Weise auf das installierte System zugreifen. Wer angesichts drohender Gefahren durch Schadsoftware oder Datenspionage um die Sicherheit seiner persönlichen Daten besorgt ist sollte einen Blick auf mögliche Alternativen abseits des meistens vorinstallierten Windows werfen. Computerinteressierten ab 10 Jahren bietet sich die Gelegenheit, sich über das kostenlose Betriebssystem Linux zu informieren. Unser Referent Andreas Jung, aktuell Vorsitzender im Kreisverband Augsburg der Piratenpartei, nutzt Linux bereits seit über 10 Jahren ausschließlich und kann aus eigener Erfahrung über Vor- und Nachteile dieses alternativen Betriebssystems informieren. Da sich der Kurs primär an Neueinsteiger richtet wird hierbei großen Wert auf leichte Verständlichkeit gelegt. Im Rahmen des Workshops besteht die Möglichkeit, direkt vor Ort unter Anleitung und Hilfestellung Linux auf einem mitgebrachten Computer zu installieren oder sich die Bedienung und Funktionsweise an Musterinstallationen demonstrieren zu lassen. Der Kurs ist, wie genauso wie das vor Ort auf DVD ausgehändigte Betriebssystem, für alle Besucher kostenlos und findet in Zusammenarbeit mit dem Bund für Geistesfreiheit in deren Räumlichkeiten in der Haunstetter Straße 112 in Augsburg statt. Beginn der Veranstaltung am 10. März 2018 ist 14:00 Uhr Zur Organisation der Veranstaltung wird um eine kurze Voranmeldung bis zum 5. März 2018 per Email an die Adresse andreas.jung@piraten-augsburg.de gebeten, da die Anzahl der Teilnehmer auf maximal 15 Personen begrenzt ist. Auch Fragen zum Ablauf der Veranstaltung oder den Systemvoraussetzungen für eine Installation von Linux können gerne vorab per Email gestellt werden.

Suche

in