Transparenzoffensive: Der Bayrische Haushalt graphisch aufbereitet

Die Transparenzoffensive der Piraten geht weiter, denn: Wissen ist Macht!

Deshalb soll auch jeder verstehen können wofür wie viel der Steuergelder verwendet werden: Der Bayrische Haushalt 2012-2016 graphisch aufbereitet.

Bonus: Bedeutende Fehlbeträge. Sind schon angefragt, vielleicht gibt es ja eine ganz einfache Erklärung 🙂


Kommentare

5 Kommentare zu Transparenzoffensive: Der Bayrische Haushalt graphisch aufbereitet

  1. TobiM schrieb am

    Bedeutende Fehlbeträge einfach erklärt: Vergleicht mal den Haushaltsplan 2013 mit dem von 2015. In 2013 sind einige Haushaltsstellen mit *** drin, die 2015 nicht mehr auftauchen. In der Haushaltsrechnung 2013 sind diese *** Haushaltsstellen aber enthalten, mit einem Fehlbetrag von null-komma-nix EUR (http://www.stmflh.bayern.de/haushalt/haushaltsrechnungen/). Euch fehlen ganz einfach alle Daten, um ordentlich auswerten zu können…

    • andreas schrieb am

      Vielen Dank für den Kommentar, geben wir weiter an den Rechner 🙂

    • David Krcek schrieb am

      Vielen Dank für Deinen Hinweis.
      Ich vermute, dass die Aufklärung in diese Richtung geht, nur gibt es da gleich mehrere Probleme/Fragen:

      1. Die Zahlen stammen aus dem Haushaltsentwurf 2015/2016. Dort sind die Zahlen für die Jahre als IST Zahlen erfasst. D.h. diese Zahlen sollen die tatsächlichen Einnahmen und Ausgaben abbilden. Das tun sie nicht.

      2. Gehen die Abweichungen in beide Richtungen, d.h. es fehlen nicht nur Beträge, sondern die Summe der Beträge der Einzeltitel ist vereinzelt auch höher als die ausgewiesene Gesamtsumme.

      3. Wenn, wie Du vermutest, hier Beträge weggefallen sind, müssten diese auch in den Gesamtsummen entfallen sein, da sonst die kumulierten Werte nicht stimmen.

      4. Deine Annahme die *** und — Werte bilden entfallene Werte ab, kann so nicht ganz richtig sein, denn der Wert ist wenn dann in den Jahren 2014-2016 entfallen. Nicht jedoch im Jahr 2012 oder 2013. Verdeutlicht wird das an einem Beispiel:
      Einzelplan 13 Seite 194 Titel 891 70-4. Dort sind die Werte für die Jahre 2016-2014 mit — bzw. *** als entfallen markiert. Die Jahre 2013 und 2012 sind gar nicht aufgeführt. In der Summe der Titelgruppe sind sie als nicht vorhanden markiert (-). Bei der Ausgabengesamtsumme für dieses Kapitel (das nur den o.g. Titel) enthält, tauchen dann die Werte für 2013 und 2012 wieder auf.

      5. Auch wenn man die klassische Buchhaltung auf kamerale Haushalte nicht anwenden kann, gilt die Regel, keine Buchung ohne Beleg. Ein kommunaler Haushalt dürfte mit solchen Fehlern wohl kaum genehmigungsfähig sein.

Es können keine neuen Kommentare mehr abgegeben werden.

Weitere Informationen

Termine

Feb
19
Mo
18:00 Stammtisch Augsburg @ Thorbräu-Stüberl Augsburg
Stammtisch Augsburg @ Thorbräu-Stüberl Augsburg
Feb 19 um 18:00 – 19:00
 
Feb
24
Sa
14:00 Aufstellungsversammlung Wahlkrei... @ Schützenheim Schwabmünchen
Aufstellungsversammlung Wahlkrei... @ Schützenheim Schwabmünchen
Feb 24 um 14:00 – 15:00
Der voraussichtliche Ablauf der Veranstaltung ist wie folgt gegliedert: 13:30 Uhr - Akkreditierung der anwesenden Mitglieder 14:00 Uhr - Beginn der Aufstellungsversammlung für den Wahlkreis 705: - Wahl der Versammlungs- und Wahlleitung - Vorstellung der Kandidaten - Wahl des Stimmkreiskandidaten für Augsburg Land-Süd - Ende der Aufstellungsversammlung für den Wahlkreis 15:00 Uhr - voraussichtliches Ende der Veranstaltung
Mrz
10
Sa
14:00 Linux für Einsteiger – kostenlos... @ Bund für Geistesfreiheit K.d.ö.R.
Linux für Einsteiger – kostenlos... @ Bund für Geistesfreiheit K.d.ö.R.
Mrz 10 um 14:00
Linux für Einsteiger - kostenloser Workshop @ Bund für Geistesfreiheit K.d.ö.R.
Der Kreisverband Augsburg der Piratenpartei Deutschland veranstaltet einen kostenlosen Workshop zum Thema „Linux“ in Augsburg Auch in der aktuellen Version 10 des im Heimanwenderbereich weit verbreiteten Betriebssystems Windows wurden zuletzt erneut erhebliche Sicherheitslücken entdeckt. Darüber hinaus erfasst Hersteller Microsoft in großem Umfang personenbezogene Daten der Anwender und kann in verschiedenster Weise auf das installierte System zugreifen. Wer angesichts drohender Gefahren durch Schadsoftware oder Datenspionage um die Sicherheit seiner persönlichen Daten besorgt ist sollte einen Blick auf mögliche Alternativen abseits des meistens vorinstallierten Windows werfen. Computerinteressierten ab 10 Jahren bietet sich die Gelegenheit, sich über das kostenlose Betriebssystem Linux zu informieren. Unser Referent Andreas Jung, aktuell Vorsitzender im Kreisverband Augsburg der Piratenpartei, nutzt Linux bereits seit über 10 Jahren ausschließlich und kann aus eigener Erfahrung über Vor- und Nachteile dieses alternativen Betriebssystems informieren. Da sich der Kurs primär an Neueinsteiger richtet wird hierbei großen Wert auf leichte Verständlichkeit gelegt. Im Rahmen des Workshops besteht die Möglichkeit, direkt vor Ort unter Anleitung und Hilfestellung Linux auf einem mitgebrachten Computer zu installieren oder sich die Bedienung und Funktionsweise an Musterinstallationen demonstrieren zu lassen. Der Kurs ist, wie genauso wie das vor Ort auf DVD ausgehändigte Betriebssystem, für alle Besucher kostenlos und findet in Zusammenarbeit mit dem Bund für Geistesfreiheit in deren Räumlichkeiten in der Haunstetter Straße 112 in Augsburg statt. Beginn der Veranstaltung am 10. März 2018 ist 14:00 Uhr Zur Organisation der Veranstaltung wird um eine kurze Voranmeldung bis zum 5. März 2018 per Email an die Adresse andreas.jung@piraten-augsburg.de gebeten, da die Anzahl der Teilnehmer auf maximal 15 Personen begrenzt ist. Auch Fragen zum Ablauf der Veranstaltung oder den Systemvoraussetzungen für eine Installation von Linux können gerne vorab per Email gestellt werden.

Suche

in